bilddateidokumentdateiexterner_linkhakenlinkslogo_sal_oppenheimmenuplayrechtsrsssucheuservideodateiwappenx

Neue Perspektiven schenken: Dieses Anliegen steht im Zentrum der Weihnachtsspenden 2015 von Sal. Oppenheim. In diesem Jahr unterstützt das Bankhaus die gemeinnützigen Vereine KIDsmiling e.V. und Lebensdurst-Ich e.V. Die beiden Kölner Organisationen haben sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten.

KIDsmiling

Der 2003 gegründete, ehrenamtlich geleitete gemeinnützige Verein KIDsmiling e.V. fördert sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche durch lokale und regionale Projekte. Im Fokus stehen Freizeitangebote, die Selbstwertgefühl und Sozialkompetenz stärken und einen Beitrag zur gelebten Integration leisten. Den Schwerpunkt bildet das KIDsmiling-Fußballprojekt. An dem offenen Training nehmen jede Woche bis zu 400 Mädchen und Jungen von 6 bis 18 Jahren teil, darunter viele junge Flüchtlinge. Angeboten wird es an 15 Standorten in Köln und Düsseldorf, insbesondere in sozialen Brennpunkten. Die Leitung liegt bei je zwei Trainern, die sensibel und professionell auf die Kinder und Jugendlichen eingehen. Höhepunkt ist der KIDsmiling-Fußball-Cup in Kooperation mit dem 1. FC Köln. Ein weiteres zentrales Projekt von KIDsmiling sind Koch-Workshops, die Jungen und Mädchen einen Einblick in die Lebensmittelkunde geben.

Lebensdurst-Ich

„Lebensfreude zu schenken, wenn der Lebensweg plötzlich schwierig wird“ ist eines der Hauptanliegen des Vereins Lebensdurst-Ich e.V., der 2012 gegründet wurde. Er unterstützt junge Erwachsene mit lebensbedrohlichen Krankheiten: sowohl durch Besuche innerhalb der Klinik als auch durch Aktionen außerhalb des Krankenhauses. Die Mitglieder organisieren beispielsweise gemeinsame Reisen wie den Lebensdurst-Ich-Segeltörn, setzen individuelle Herzenswünsche um und vernetzen die Erkrankten.

Mit diesen Initiativen bietet der Verein den jungen Menschen sowohl Raum zu Austausch und gegenseitiger Unterstützung als auch kurze Auszeiten zur Erholung – ein wichtiges Stück Normalität in Zeiten der Krankheit. Lebensdurst-Ich e.V. hat vor, das Angebot auszubauen und gegebenenfalls weitere Standorte zu eröffnen. Bei der Planung konnten Mitarbeiter von Sal. Oppenheim den Verein im Rahmen des „Malteser Social Day“ am 25. September 2015 unterstützen.

Persönliches Engagement

Neben den Spenden des Bankhauses engagierten sich in der Vorweihnachtszeit aber auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses persönlich: Sie nutzten ihre Kontakte aus dem „Malteser Social Day“, um die Projekten auch weiterhin mit tatkräftiger Hilfe und Sachspenden zu unterstützen. Zudem erfüllten sie etliche Weihnachtswünsche von Kindern, die von der kinder- und jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln (KidS) betreut werden. Vor dem Heiligabend dürfen wir hierzu natürlich keine Einzelheiten verraten.


Wichtiger rechtlicher Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe unsere Cookies-Mitteilung.

 

Einverstanden